Taufe

Jeder Mensch ist von Gott geliebt, gewollt und angenommen. In der Taufe feiern wir diese bedingungslose Liebe Gottes und nehmen den Täufling in die Gemeinschaft der Glaubenden auf. In der Regel wird heute Säuglingen oder Kleinkindern dieses Sakrament gespendet. Doch die Taufe ist auch später jeder Zeit möglich, beispielsweise für ältere Kinder im Zusammenhang mit der Erstkommunion und für Erwachsene. Taufpaten unterstützen die Täuflinge bei ihrem Weg im Glauben. Daher müssen Taufpaten selbst getauft, gefirmt und nicht aus der Kirche ausgetreten sein. Hierfür braucht es für die Paten einen Auszug aus dem Taufbuch ihrer Taufpfarrei, der nicht älter als 6 Monate ist. Dieser Auszug ist zum Taufgespräch mitzubringen.

Tauftermine

Auch in den Sonntagsgottesdiensten ist eine Taufe möglich. Bei einer Erwachsenentaufe wird ein individuelles Vorbereitungsprogramm und auch ein individueller Tauftermin besprochen. Mit der Tauffamilie wir zur Vorbereitung auf die Taufe eine Vorbereitungsgespräch vereinbart.

Zur Taufanmeldung bitten wir Sie mitzubringen:

  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Stammbuch der Familie zur Eintragung der Taufe
  • Bescheinigung für Taufpaten: aktueller Auszug aus dem Taufbuch, anzufordern beim
          Taufpfarramt des/der Paten. (max. 6 Monate alt mit Firmdatum !) 
          Ohne diesen Nachweis ist kein Eintrag im Taufbuch, bzw. Stammbuch möglich!

Evangelische Christen können nur im Zusammenhang mit einem oder mehreren kath. Paten als Taufzeuge eingetragen werden. Diese benötigen einen Mitgliedsschein der Kirchen.