Beichte & Gespräch

Auch in Schuld und Versagen, sei sie noch so belastend und zerstörerisch, bleiben die Christen nicht ohne ein Zeichen der liebenden Nähe Gottes. Im Sakrament der Buße und Versöhnung stellt sich der Mensch seinen eigenen Sünden, die er sich zuschulden hat kommen lassen, und übernimmt die Verantwortung dafür. Damit öffnet er sich neu für Gott und die Gemeinschaft der Kirche, um so eine neue Zukunft zu ermöglichen. Die Priester stehen Ihnen für Beichtgespräche nach persönlicher Vereinbarung gerne zur Verfügung

Regelmäßige Beichtangebote finden Sie vor den hohen Feiertagen Weihnachten und Ostern. Die Feier der Versöhnung mit Gott und den Menschen gehört zu unserem Gemeindeleben, denn es gibt nicht allein persönliche Schuld, sondern auch systemische, strukturelle Sünden. Eine Gemeinschaft tut gut daran, sich gelegentlich als Ganze selbstkritisch zu befragen, ob sie noch auf dem Weg der Nachfolge Christi ist. Auch die Kirche als Ganze ist auf die Vorleistung der Vergebung Gottes angewiesen. Dafür bieten wir in der Advent- und Fastenzeit Versöhnungsgottesdienste (Bußgottesdienste) an und laden Sie herzlich dazu ein.